Achterbahnfart in die neue Saison

Der Start in die Spielzeit 2016/2017 gestaltet sich nach den ersten vier Pflichtspielen für den PAC Wien wie eine Runde Wilde Maus im Wiener Prater, Hochs und Tiefs wechseln sich ab, und trotzdem haben alle Spaß.

Nach dem dramatischen Ausscheiden im DSG Cup (0:0, 3:5 iE) in einer starken Partie gegen St. Rochus sowie einem strafbeglaubigten Auftaktspiel gegen Colombia (3:0 für den PAC) gelang gegen den FC Gatt in Runde 2 kein Punktgewinn. Durch zwei individuelle Fehler wurden die Gäste zu ihren Treffern eingeladen und die Bianchoneri mussten sich mit 1:2 geschlagen geben.

Vergangenen Freitag dann wieder ein Hoch:
In neuer 4-5-1 Formation mit 2 offensiv agierenden Mittelfeldmotoren trat man beim FC Atemnot zur Punktejagd an.
Das Risiko des Trainerstabs wurde mit einer ansehnlichen Mannschaftsleistung und einem 7:0 Auswärtssieg, zu dem Michael Gramm beachtliche 4 Treffer beitragen konnte, belohnt.

Trotz Schwankungen in der Punkteausbeute kann man bei den Laaerbergern erhebliche Fortschritte im Spiel mit und gegen den Ball erkennen.

Der spielerische Aufwärtstrend sowie die stetig wachsende Harmonie aller Mannschaftsteile zu einem großen Ganzen zeigt den Verantwortlichen, dass die eingeschlagene Richtung stimmt und gibt jedem einzelnen Teil des Teams enorm viel Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben.

Durch den Wegfall der Doppelbelastung gilt nach dem Ausscheiden im Cup die volle Konzentration den kommenden Meisterschaftspartien.

Die nächste Chance auf ein Achterbahnhoch bietet sich unserem Team am Freitag, 30.09.2016 wenn der FC Bastille ab 20.00 Uhr am Wienerberg gastiert.

#ForzaPAC

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>