Zurück auf der Siegerstraße

In einer holprigen Partie krallt sich der P.A.C. Wien mit einen 2:1 Heimsieg weitere drei Punkte.

Die letzte Runde dieses Herbstdurchgangs stand am 29.10.2016 an. Die letzte Startelf in dieser Spielzeit durfte um 16:30 Uhr auflaufen und kreuzte die Klingen mit dem FC Sublux. Für beide Teams war es ein klassisches 6-Punkte-Spiel. Möchte man den Abstand zur Spitze halten, war ein Sieg verpflichtend. Gewinnt Sublux, können sie den P.A.C. überholen, gewinnen die Hausherren hält man den Gegner mit 5 Punkten deutlich auf Distanz für die Rückrunde.

Wie so oft jedoch  ist auch an diesem Tage der Druck gewinnen zu müssen nicht das richtige Mittel um blau-weisse Köpfe frei zu bekommen. Und so erlaubte sich unsere Defensive bereits in Minute 3 das erste Gastgeschenk auszuteilen. Ein wunderschön geschlapfter Ausschuß von Norman Stecker wurde noch vor dem Mittelkreis abgefangen und zum 0:1 ins rechte Eck gerollt.

Dieser frühe Schock steckte dem Team von Coach Feigl spürbar in den Knochen. Zu behäbig lief der Motor an, zu wenig Zweikampfverhalten war da im ersten Durchgang anfangs zu sehen. Als Außenstehender hatte man das Gefühl, dieses Spiel sei schon entschieden, so wenige Gefahrenmomente waren zu sehen. Der Laaerbergexpress kam nur langsam in Fahrt.  Gegen Ende der ersten 45 Minuten glückte aber doch noch der Ausgleich durch Patrick Wallner. Dieser nutzte eine Hereingabe von Michael Gramm und spitzelte den Ball in Minute 42 über die Linie.

Mit dem 1:1 ging es für beide Teams zur Pausenpredigt. Diese verfehlte an dem wunderschönen Spätherbsttag ihre Wirkung bei den Hausherren nicht. Wie ausgewechselt starteten unsere Jungs wieder ins Spiel. Es wurde kommuniziert, es stimmte die Präzision in der Passabgabe, man wollte einfach mehr als nur den einen Punkt und das war plötzlich spürbar.

Der FC Sublux wirkte ob dieses Offensivwirbels der auf ihren Strafraum zuarbeitete relativ mittellos. In Minute 51 war das Spiel gedreht. Patrick Wallner mit seinem Doppelpack drehte gemeinsam mit einer blau-schwarzen Menschentraube zum Torjubel ab.

Danach hatte die Hausherren das Zepter über den Großteil der restlichen Spielzeit in der Hand. Auch schroffere Zweikämpfe und diskutierende Gegenspieler und Funktionäre konnten das Ergebnis nicht mehr kippen. Nach 3 Minuten Nachspielzeit erlöste der souverän pfeifende Unparteiische Fans und Spieler und beendete die Partie.

Rückblickend kann man sagen, war der Sieg trotz schwacher erster Halbzeit ein verdienter. Die Mannschaft hat Moral bewiesen, sich selbst wieder aufgerappelt und konnte endlich einen Rückstand drehen.

Diese positiven Elemente gilt es nun über die lange Winterpause zu konservieren um mit dem frisch gewonnenen Siegeswillen ein erfolgreiches Frühjahr zu absolvieren.

Die Achterbahnfahrt des P.A.C. Wien geht weiter und alle freuen sich auf die steilen Aufwärtskurven in den kommenden Wochen und Monaten.

#forzaPAC

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>