Entstehung

Der steile Weg nach Oben


o.v.l.: Pscheidt, Köstler, Pilhatsch, Konecny, Jurkovits
u.v.l.: Martin C., Popp, Zajac, Resch

UNA STORIA GRANDE

Auf der Laaer Berger Bitterlichstraße wurde im Jahr 2000 ein mündlicher Pakt geschlossen. Es soll eine neuer Klub am Monte Laa entstehen. Diesen Schwur gaben sich die auch heute noch im Verein tätigen Mario Pscheidt und Christoph Pilhatsch, quasi die Gründungsväter der Blau-Weißen. Was mit zwei Personen begann entwickelte sich nach kurzem Anlauf doch noch zu einer ganz großen Sache…

Feinkost Pratschner – Der Beginn einer Erfolgsgeschichte

ALLER ANFANG IST SCHWER

Die ersten Mitglieder sind auch heute noch die Stützpfeiler. Das Herz der Mannschaft,  welches dem Klub auch in schlechten Zeiten die Treue hielt, blieb über die Jahre hinweg bestehen. Diese besagten Personen sind Jürgen Resch, Michael „Mucki“ Köstler, Christoph Martin und Florian Jurkovits. Im Laufe der Zeit spielten viele Gesichter im Dress der „Blubianchi“. Doch wer einmal richtig in den Bann des Laaer Berger Schmähs geraten war, blieb …

TURNIERE

Die ersten Jahre versuchte der Verein sich bei diversen Kleinfeldturnieren zu etablieren. Darunter waren etwa die Turniere in Margarethen am Moos, der jährliche Streetsoccercup, der Adidas Predator Cup und viele andere. Auch Prestige- und Freundschaftsspiele bestritt der P.A.C. Wien in Hülle und Fülle, bei denen er sich mit guter Leistung und teils sehenswerten Ergebnissen präsentierte, Allen voran der legendäre 8-0 Sieg gegen den damaligen Rivalen „FC Freilehnmühle“.

FARBENSPEL

Eine der größten Diskussionen der Klubgeschichte wurde im Jahr 2006 aufgeworfen. Gerade im Jahr der offiziellen Gründung des Vorstandes kam es zu einer Neustrukturierung des Vereins. Vom Obmann bis zum Kassier wurden alle Positionen neu besetzt. Als Zeichen des Aufbruchs wurde der Vorschlag gemacht, die Klubfarben in Orange zu ändern. Die Vereinsmitglieder teilten sich in Gegner und Befürworter dieser Idee, schließlich einigte man sich dann aber doch darauf die traditionellen Farben beizubehalten. Mit der Anschaffung der neuen Adidas-Dressengarnitur in den edlen Farben „navy-blau / weiß“ wurde diese Entscheidung umgehend untermauert.

Die Farben Blau/Weiß wurden ursprünglich gewählt, um einen direkten Vergleich zu einem österr. Bundesligisten zu vermeiden (Anm.: vor dem Einzug von Wr. Neustadt in die Bundesliga)

DURSTSTRECKE

In der Saison 2007/2008 passierte dann jedoch wenig. Nur ein Turnier wurde im Sommer 2008 gespielt wo man unter anderem gegen einen nordirischen Zweitligisten antrat. Sonst blieb die Teilnahme an Wettbewerben komplett aus …

DURCHBRUCH

Aufgrund einer nochmaligen Neustrukturierung der Blau-Weißen im 4. Quartal 2008 kam es dann zum formellen Durchbruch. Die neue Trainingsanzugsgarnitur von Adidas im P.A.C.-Design, die damalige neue Website und die Aufnahme von vielen neuen Spielern führten zu mehr Professionalität im organisatorischen Bereich. Trainingsplätze wurden gemietet und ein regelmäßiger Spielbetrieb wiederhergestellt. Der Verein spielt bis heute in der Oberliga der KFL Süd und bestritt bis Ende 2010 die Reservespiele des Vereins „FC Sportzentrum Süd“ in der 2. Klasse A, womit der P.A.C. Wien sein großes Ziel, endlich Großfeldspiele zu absolvieren, verwirklicht hatte.

ZUKUNFT

Im Jahr 2011 finden nun nochmals neue Impulse statt. Durch den im Dezember 2010 neu formierten Vorstand wurden die Ziele aktualisiert und klar festgelegt. Der P.A.C. Wien wird sich ab der Herbstsaison 2011 nun endgültig dem Großfeld widmen. Um dies zu verwirklichen wurden weitere Spieler, teils aus anderen Ländern, geholt und zum Kader hinzugefügt um eine kompakte und konkurrenzfähige Mannschaft stellen zu können, die den bevorstehenden Aufgaben gewachsen ist.

Auch das Organisieren von Kleinfeldturnieren für Hobbyvereine steht auf dem Plan des Vorstandes.

<- Club & Partner

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.